Beherberungsordnung

(nachfolgend das „Hotel“ oder der „Beherbergungswirt“)

Betreiber:

VENTURA, spol. s .r.o
Id.-Nr.: 45795878
USt.-Id.-Nr.: CZ45795878
mit Sitz Pod Žvahovem 11, 152 00 Prag 5

1. Bedingungen für den Abschluss eines Beherbergungsvertrags

1.1 Die Beherbergung von Gästen im Hotel Residence u Černého orla (Residenz Zum Schwarzen Adler) erfolgt auf der Grundlage eines gemäß den Bestimmungen von § 2326 ff. des Gesetzes Nr. 89/2012 Slg., Bürgerliches Gesetzbuch, geschlossenen Vertrags, mit dem das Hotel Residence u Černého orla (nachfolgend der „Beherbergungswirt“) dem Übernachtungsgast vorübergehende Beherbergung für die vereinbarte Zeitspanne oder für die Zeitspanne gewährt, die sich aus dem Zweck der Beherbergung in der zu diesem Zwecke bestimmten Einrichtung ergibt, und der Übernachtungsgast (nachfolgend der „Gast“) verpflichtet sich, dem Beherbergungswirt für die Beherbergung und für die damit verbundenen Dienstleistungen in der in dieser Beherbergungsordnung festgelegten Frist zu bezahlen (nachfolgend der „Vertrag“).

1.2 Der Beherbergungsvertrag wird stets in Schriftform geschlossen. Das Schriftformerfordernis ist auch dann erfüllt, wenn zumindest die Bestellung der Reservierung schriftlich vorliegt oder wenn die Registrierungskarte ausgefüllt wird.

1.3 Die im Beherbergungsvertrag nicht ausdrücklich geregelten Rechte und Pflichten der Vertragsparteien sind in dieser Beherbergungsordnung und in der Preisliste der Dienstleistungen des Beherbergungswirts geregelt. Wenn der Beherbergungsvertrag eine andere Regelung als diese Beherbergungsordnung und/oder die Preisliste des Beherbergungswirts enthält, ist der Beherbergungsvertrag maßgebend.

1.4 Wenn der Übernachtungsgast die Pflichten verletzt, die sich aus dem Beherbergungsvertrag und aus der dem Beherbergungsvertrag beigefügten Beherbergungsordnung und/oder aus der Preisliste des Beherbergungswirts ergeben, oder wenn er in einer anderen Art und Weise im Hotel gegen die guten Sitten verstößt (nachfolgend „Fehlverhalten“), ist der Beherbergungswirt berechtigt, den Beherbergungsvertrag vor Ablauf der vereinbarten Zeit zu kündigen, und zwar auch ohne Kündigungsfrist, sofern der Gast auf sein Fehlverhalten seitens des Hotels in der Vorgehensweise gemäß der Bestimmung von § 2331 Bürgerliches Gesetzbuch hingewiesen wurde.

2. Vertragsabschluss, Reservierung

2.1 Der Übernachtungsgast ist verpflichtet, die Bestellung der Beherbergung beim Beherbergungswirt schriftlich aufzugeben, ggf. die Reservierung telefonisch vorzunehmen und diese Reservierung anschließend beim Beherbergungswirt schriftlich zu bestätigen. Als schriftliche Reservierung bzw. Bestätigung der telefonischen Reservierung gemäß dem vorangehenden Satz ist die Bestellung zu betrachten, die mit Hilfe des Reservierungsformulars aufgegeben, per E-Mail an die Anschrift des Beherbergungswirts reservation@residenceprague.cz oder auf dem Postweg an die Anschrift des Hotels und/oder an die oben in dieser Beherbergungsordnung angeführte Anschrift des Betreibers übersandt wird.

2.2 Sobald der Beherbergungswirt die Bestellung in Schriftform oder die schriftliche Bestätigung der Reservierung vom Gast erhält, wird der Beherbergungswirt für den Gast eine Bestätigung der Reservierung mit entsprechenden Zahlungsbedingungen ausstellen. Wenn der Rezeptionist die günstigere Möglichkeit der Zahlung per Vorkasse anbietet und wenn sich der Gast für diesen günstigeren Satz entscheidet, darf der Beherbergungswirt vom Gast die Bezahlung von 100 % des Preises für die Beherbergung per Vorkasse verlangen. Der Übernachtungsgast ist verpflichtet, den betreffenden Betrag in der Frist und gemäß den Bedingungen zu bezahlen, die in der Reservierungsbestätigung angegeben sind. Bei reservierten Aufenthalten, bei denen der Standardsatz in Rechnung gestellt wird, wird keine Vorauszahlung gefordert. In diesem Falle wird der Preis für die Beherbergung in voller Höhe bei Beginn, im Verlauf oder am Ende der Beherbergung bezahlt.

2.3 Der Beherbergungsvertrag kommt zum Zeitpunkt der Zustellung der Bestellung oder der schriftlichen Bestätigung der Reservierung an den Beherbergungswirt zustande.

3. Stornierung der Reservierung, Vertragsrücktritt vor Beginn der Beherbergung, Nichterscheinen zur Inanspruchnahme der Beherbergungsdienstleistung

3.1 Wenn der Gast die Vorauszahlung gemäß Art. I. Abs. 2.2 nicht ordnungsgemäß und/oder nicht fristgemäß leistet, wird die Reservierung der Beherbergung mit dem fruchtlosen Ablauf der Fälligkeitsfrist storniert.

3.2 Der Gast ist berechtigt, vom Beherbergungsvertrag vor dem Tag des Beginns der Beherbergung zurückzutreten, und zwar auch ohne Angabe von Gründen. Der Gast ist verpflichtet, dem Beherbergungswirt eine schriftliche Rücktrittserklärung zuzustellen. In diesem Fall ist der Beherbergungswirt berechtigt, dem Gast eine Stornogebühr zu berechnen, die Höhe der Stornogebühr wird folgendermaßen festgelegt:

Zeitpunkt der Zustellung der Rücktrittserklärung an den Beherbergungswirt (in Kalendertagen)

Prozentsatz der Stornogebühr

1 Tag vor dem geplanten Beginn der Beherbergung

100 % der geleisteten Vorauszahlung

3.3 Wenn der Gast nicht innerhalb von 24 Stunden nach dem vereinbarten Beginn der Beherbergung erscheint, um die Beherbergungsdienstleistung in Anspruch zu nehmen, ist der Beherbergungswirt berechtigt, vom Beherbergungsvertrag zurückzutreten und des Weiteren dem Gast eine Stornogebühr in Höhe von 100 % der entrichteten Vorauszahlung in Rechnung zu stellen. Dies gilt dann nicht, wenn der Kunde den Beherbergungswirt mit Zeitvorsprung, jedoch nicht später als einen Tag vor dem geplanten Beginn der Beherbergung telefonisch oder schriftlich über die verspätete Inanspruchnahme der Beherbergungsdienstleistung unterrichtet. Auf die Form dieser Mitteilung finden angemessen die in  Art. 2. Abs. 2.1 dieser Beherbergungsordnung festgelegten Bedingungen Anwendung.

4. Einchecken ins Hotel

4.1 Der Übernachtungsgast meldet seine Ankunft dem zuständigen Mitarbeiter an der Hotelrezeption.

4.2 An der Rezeption legt der Gast seinen Personalausweis, ggf. Reisepass oder einen anderen Identitätsausweis (z. B. Aufenthaltsgenehmigung) vor, anhand dieses Dokuments überprüft der zuständige Mitarbeiter des Beherbergungswirts die Identität des Gastes. Die Richtigkeit seiner personenbezogenen Daten und die Dauer des Aufenthalts bestätigt der Gast mit seiner Unterschrift auf der Registrierungskarte oder im Gästebuch des Beherbergungswirts.

4.3 Wenn nichts anderes vereinbart wurde, checken die eingetroffenen Gäste in der Zeit von …7:00… bis 19:00 Uhr ein.

4.4 Wenn die Gäste erst nach 19:00 Uhr eintreffen, muss diese Tatsache dem Mitarbeiter an der Rezeption im Voraus mitgeteilt werden.

4.5 Beim Einchecken, während des Aufenthalts oder beim Auschecken bezahlt der Gast den Betrag für die Beherbergung, das heißt den am Tag der Reservierung vereinbarten Preis für die Beherbergung. Nach der Bezahlung des Preises für die Beherbergung stellt der Beherbergungswirt dem Gast einen Steuerbeleg aus, der die Bezahlung des ganzen Aufenthalts bestätigt. Beim Einchecken darf der Beherbergungswirt vom Gast die Vorlage einer Zahlungskarte oder einer Kreditkarte als Garantie für die Bezahlung von bis zu 100 % des voraussichtlichen Preises für die Beherbergung fordern, mit deren Hilfe der Beherbergungswirt am Ende des Aufenthalts den Betrag abbuchen kann, der dem tatsächlichen Preis für die Beherbergung und den übrigen mit der Beherbergung zusammenhängenden Kosten entspricht, und zwar gegebenenfalls in Abwesenheit des Gasts (off-line), wobei der Gast mit der Benutzung der Zahlungskarte oder Kreditkarte einverstanden ist.

4.6 Der zuständige Rezeptionist macht den Gast mit der Beherbergungsordnung bekannt, und zwar spätestens zu dem Tage, an dem der Gast eincheckt.

4.7 Die Anzahl der Personen im Zimmer entspricht der Anzahl der zur Beherbergung angemeldeten Personen. Der Übernachtungsgast verpflichtet sich, beim Einchecken die genaue Anzahl der Personen zu melden.

4.8 Die Dauer des Aufenthalts wird spätestens beim Einchecken des Gasts vereinbart und im Gästebuch oder auf der Registrierungskarte vermerkt. Die Dauer des Aufenthalts kann nur mit Zustimmung des Beherbergungswirts verlängert werden und die Verlängerung ist mit einem entsprechenden Vermerk im Gästebuch oder auf der Registrierungskarte zu belegen.

4.9 Der Übernachtungsgast erteilt hiermit dem Beherbergungswirt die Zustimmung zur Verarbeitung und Erfassung seiner personenbezogenen Daten im Umfang der zur Verfügung gestellten Daten, und zwar zwecks Erbringung der Beherbergungsdienstleistungen und Erfassung der Gäste im Sinne des Gesetzes Nr. 565/1990 Slg., über Ortsgebühren, sowie des Gesetzes Nr. 326/1999 Slg., über den Aufenthalt von Ausländern im Gebiet der Tschechischen Republik und über die Änderung einiger Gesetze. Ausführlichere Pflichten des Gasts und des Beherbergungswirts in Bezug auf die Führung des Gästebuchs bzw. des Hausbuchs sind in den vorgenannten Rechtsvorschriften festgelegt.

5. Allgemeine Beherbergungsregeln

5.1 Der Gast hat das Recht, den Bereich, der für seine Beherbergung zur Verfügung gestellt wurde, sowie die gemeinschaftlichen Räume des Hotels zu nutzen und die mit der Beherbergung zusammenhängenden Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen.

5.2 Beim Einchecken erhält der Gast einen Schlüssel beziehungsweise eine magnetische Karte oder eine Chip-Karte für das Zimmer sowie für den Hoteleingang (nachfolgend gemeinsam die „Schlüssel“). Der Gast hat dafür zu sorgen, dass Verlust, Vernichtung sowie Beschädigung dieser Schlüssel verhindert werden, und der Gast darf die Schlüssel keinen Dritten überlassen, die keine direkten Teilnehmer des betreffenden zwischen dem Gast und dem Beherbergungswirt geschlossenen Beherbergungsvertrags sind. Eventuelle Sanktionen für Verlust, Vernichtung und Beschädigung sowie für die Überlassung der Schlüssel gemäß dem vorangehenden Satz sind im Beherbergungsvertrag geregelt.

5.3 Der Gast ist verpflichtet:

sich mit der Beherbergungsordnung vertraut zu machen und die Beherbergungsordnung zu befolgen;
den Preis für die Beherbergung gemäß der gültigen Preisliste und gemäß den im Voraus festgelegten Bedingungen zu bezahlen;
den für die Beherbergung bestimmten Bereich ordnungsgemäß zu nutzen, alle für die Beherbergung bestimmten Räume in einem sauberen und aufgeräumten Zustand zu halten;
für Sauberkeit in den für die Beherbergung bestimmten Räumen zu sorgen;
die Ausstattung und Anlagen in den für die Beherbergung bestimmten Räumen vor Beschädigung zu schützen;
Beschädigungen oder Schäden umgehend zu melden, die der Gast oder die zusammen mit dem Gast in den Hotelräumen untergebrachten Personen verursacht haben;
sich in der Zeit von 22:00 Uhr bis 07:00 Uhr so zu benehmen, dass keine übermäßige Lärmbelastung entsteht;
beim Verlassen des Zimmers Wasserhähne zuzudrehen, Beleuchtungskörper auszuschalten, Elektrogeräte, die während der Abwesenheit des Gasts nicht genutzt werden, auszuschalten, und Fenster zu schließen;
beim Verlassen des Hotels den Zimmerschlüssel an der Rezeption abzugeben und Konsumierung von Produkten aus der Minibar an der Rezeption zu melden;
bei Missachtung des Rauchverbots, bei einer übermäßigen Verschmutzung des Zimmers, und zwar einer solchen Verschmutzung, die besondere Reinigungsarbeiten erfordert, bei Entwendung des Bademantels oder anderer Gegenstände des Hotels eine Geldstrafe gemäß folgender Preisliste zu zahlen:

250 EUR
Geldstrafe für die Missachtung des Rauchverbots in allen Bereichen des Hotels
500 EUR

Verschmutzung des Zimmers
100 EUR
Entwendung, Vernichtung des Bademantels oder anderer Hotelgegenstände

5.4 Ohne Zustimmung des Beherbergungswirts hat der Gast Folgendes zu unterlassen:

wesentliche Änderungen der zur Beherbergung bestimmten Räume vorzunehmen (Möbel zu verrücken, die Platzierung der Ausstattung zu ändern u. ä.);
jedwede Ausstattung und Einrichtungsgegenstände aus den zur Beherbergung bestimmten Räumen zu entfernen;
in den zur Beherbergung bestimmten Räumen eigene Geräte zu benutzen, abgesehen von Kleingeräten, die der Gast für persönliche Hygiene und Büroarbeiten benutzt;
die zur Beherbergung bestimmten Räume einem Dritten zu überlassen;
Besucher in den zur Beherbergung bestimmten Räumen zu empfangen; Besuche müssen ordnungsgemäß dem Mitarbeiter an der Rezeption gemeldet werden und dürfen nur in der Zeit von 7:00 bis 19:00 Uhr stattfinden; Hotelgäste dürfen nur in den gemeinschaftlichen Räumen des Hotels Besucher empfangen;
die Anschrift des Hauses mit den zur Beherbergung bestimmten Räumen als Ort der Ausübung der eigenen unternehmerischen Tätigkeiten anzuführen;
in den Räumen des Hotels Tiere zu unterbringen. Der Besitzer des Tiers ist verpflichtet, auf Aufforderung seitens des Personal des Beherbergungswirts den gültigen Impfausweis vorzulegen, um den unbedenklichen Gesundheitszustand des Tiers zu belegen.

5.5 Ferner hat der Gast in den zur Beherbergung bestimmten Räumen Folgendes zu unterlassen:

Waffen zu tragen, Munition oder Sprengstoff dabei zu haben oder in einem Zustand aufzubewahren, der eine sofortige Benutzung ermöglicht;
Betäubungsmittel oder psychotrope Substanzen oder Gifte herzustellen oder aufzubewahren, sofern es sich um keine Medikamente handelt, die dem Gast vom Arzt vorgeschrieben wurden;
zu rauchen;
offene Flammen zu nutzen.

6. Haftung des Beherbergungswirts für die Sachen des Übernachtungsgasts

6.1 Die Erstattung von Schäden, die an den Sachen des Übernachtungsgasts verursacht wurden, kann nur innerhalb von 15 Tagen nach Feststellung der Beschädigung gefordert werden. Kein Schaden wird ersetzt, wenn die Beschädigung der Sache der Gast selbst oder die Begleitung des Gasts verursacht hat.

6.2 Wenn der Gast nach Beendigung des Aufenthalts seine Sachen im Zimmer hinterlässt und wenn die Beherbergung nicht bezahlt wurde, wird der Beherbergungswirt die Sachen des Gasts aus dem Zimmer entfernen und an einem sicheren Ort in einer solchen Art und Weise aufbewahren, dass eine Beschädigung verhindert wird. Nach Begleichung des geschuldeten Betrags für die Beherbergung hat der Beherbergungswirt die aufbewahrten Sachen dem Gast auszuhändigen.

7. Sicherheit, Schadenshaftung des Gasts für den verursachten Schaden

7.1 Der Gast ist verpflichtet, sich mit den Sicherheitsregeln und mit dem Evakuierungsplan für den Brandschutz vertraut zu machen. Dieser Plan steht in jedem Hotelzimmer zur Verfügung und kann beim betreffenden Mitarbeiter an der Rezeption eingesehen werden.

7.2 Der Gast hat sich stets so zu verhalten, dass keine Personenschäden, keine Gesundheitsschäden sowie keine Vermögensschäden entstehen und dass die Freiheit Dritter nicht beeinträchtigt wird.

7.3 Wenn der Gast durch seine Handlungen einen Schaden an den Vermögensgegenständen des Beherbergungswirts verursacht, hat der Gast den Schaden in voller Höhe entweder an der Rezeption oder mit der als Garantie gemäß der Beherbergungsordnung zur Verfügung gestellten Kreditkarte zu begleichen.

7.4 Die Haftung des Beherbergungswirts für den an weggelegten Sachen entstandenen Schaden richtet sich nach den Bestimmungen von § 2945 ff. des Gesetzes Nr. 89/2012 Slg., Bürgerliches Gesetzbuch.

7.5 Die Haftung des Beherbergungswirts für Schäden an eingebrachten Sachen ist durch das Hundertfache des Preises für die Beherbergung pro Tag beschränkt. Im Übrigen richtet sich die Haftung nach den Bestimmungen von § 2946 ff. des Gesetzes Nr. 89/2012 Slg., Bürgerliches Gesetzbuch.

7.6 Der Beherbergungswirt betreibt keinen bewachten Parkplatz und übernimmt somit keine Haftung für den an Verkehrsmitteln und den sich darin befindenden Sachen entstandenen Schaden, sofern der Beherbergungswirt nicht ausdrücklich erklärt, dass er die betreffenden Sachen zur Verwahrung übernommen hat.

8. Auschecken

8.1 Der Übernachtungsgast ist verpflichtet, das von ihm genutzte Zimmer bis 11:00 Uhr zu verlassen.

8.2 Der Gast hat das Zimmer abzuschließen und die Schlüssel an der Rezeption des Hotels abzugeben, sofern nichts anderes vereinbart wurde.

Diese Beherbergungsordnung ist zum 01.01.2016 gültig und wirksam geworden.